Aktuelles


Forderungen

10.09.2015 15:30


Wir treten mit Aufklärung und Sensibilisierung aktiv gegen Homophobie und Transphobie, Diskriminierung und Ausgrenzung auf! Im Grünen Linz sollen alle Menschen in allen Lebensbereichen die gleichen Rechte haben, egal welcher Geschlechtsidentität und egal ob lesbisch, schwul, bisexuell oder hetero. Denn nur eine völlige rechtliche Gleichstellung schafft auch entsprechende Sicherheit!

Schaffen wir ein Klima des lebendigen Miteinanders, in dem Vorurteile abgebaut werden und Vielfalt gefördert wird, sodass alle in Linz gleichberechtigt leben und lieben können

Daher fordern wir:

 

  1. Offizielle und öffentliche Rehabilitation der HOSI Linz (lt. Prüfungsergebnis)Levelling up der Antidiskriminierungsgesetze bezüglich sexueller Orientierung
  2. Offizielle Resolution: Wie steht die Stadt Linz und das Land OÖ zur Lesben und Schwulen? Wie gehen Stadt Linz und Land mit den Anliegen um? (Vergleichbar mit Wien, wo die Stadt der HOSI das Rathaus gratis zur Verfügung stellt für Festakt….) Wie steht die Stadt zur HOSI?
  3. Antidiskriminierungsstelle, Ombudsstelle der Stadt Linz
  4. OÖ braucht ein Queer-Referat sowohl als Antidiskriminierungs- als auch eine Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen.
  5. Förderung einer Beratungsstelle für Lesben und Schwule, Regenbogenfamilien, … (HOSI, Courage,… vgl. mit AFZ und Finanzierung von Räumlichkeiten und BeraterInnen.
  6. Umbenennung von Straßen und Plätzen (z.B. Julius Zechner Platz) bzw. Denkmal gegen Diskriminierung an prominenter Stelle.
  7. Forderungsprogramm für die Anliegen von Lesben und Schwulen und vgl. mit dem KEP und Entwicklung innovativer Ideen für Antidiskriminierung, Minderheitenplan (nicht nur zum Thema Homosexualität
  8. Auslobung eines Preises für Menschen die sich für Homosexuelle oder Transsexuelle Einsetzen (so in der Art wie der G.A.L.A. war)
  9. Bildungsangebot in der VHS zum Thema Homosexualität, TransX sowie Vorträge zum Thema Coming Out und Infoabende für Eltern, Betroffene
  10. Bessere Kommunikation der Stadt- und Landesregierung mit HOSI (zum Beispiel Runder Tisch mind. 2 mal im Jahr)
  11. Ermöglichung eines CSD Festes mit Stadt und Land als Mitveranstalterinnen (Tourismusangebote,..)
  12. Schulung und Sensibilisierung von MitarbeiterInnen von Gemenden und Städten sowie des Landes OÖ (v.a. in Schulen, Kindergärten, …)
  13. Beflaggung der Öfentlicher Gebäude und Nibelungenbrücke sowie Kommunikation warum die Regenbogenfahnen aufgehängt werden z.B. mit einer offiziellen Presseaussendung
  14. Ideelle und finanzielle Unterstützung der CSD-Aktivitäten durch die öffentliche Hand, durch Schaffung von Sichtbarkeit für Aktivitäten rund um den Christopher Street Day. Insbesondere die Beflaggung von öffentlichen Gebäuden und Plätzen mit Regenbogenfahnen.

 

Oberösterreich sollte eine Modellregion in dieser Beziehung werden.









aktuelle Termine

 › Vorschau/Rückblick Termine

Suche